wardrobes

Gesundheitspflege, Fitness, Wellness und Medizin

Erotik, eine Sache der persönlichen Anlage

Dreh- und Angelpunkt einer befriedigenden Sexualität ist die Erotik – also die psychische Komponente von Spannung und Entspannung im Bereich der Geschlechtsanziehung . Wobei Sexualität durchaus absolut ohne Erotik auskommen kann, wenn sie der reinen Triebbefriedigung dient. Erotik hängt immer sehr tiefgehend mit den subjektiven Bedürfnissen von Mann und Frau zusammen und kann von daher auch nie erzwungen werden. Wen oder was wir erotisch finden, was also unsere Lust erregt, ist immer eine Sache der ganz persönlichen Anlage, Erziehung und letztlich auch der frühen sexuellen Erfahrungen. Read more…

Potenz

Die Lateiner hatten immer schon die schönsten Worte für ganz praktische Alltagsverhältnisse: Potenz kommt von „Potentia“ und das bedeutet so viel wie Fähigkeit oder Kraft. Dabei bezieht sich die Potenz eher auf die männliche Hälfte der Schöpfung. Denn mit ihr ist einerseits das Vermögen des Geschlechtsteils zur Aufrichtung (Erektion - „Erigo“ heißt auch Erregung) gemeint und andererseits damit auch die Möglichkeit, Kinder zu zeugen. Bei ganz jungen Männern zeigt sich naturgemäß die Potenz am stärksten. Vor ihrem 40. Lebensjahr haben die wenigsten Herren, nämlich nur knapp 2 Prozent, über ein Nachlassen der Fähigkeiten beim Sex zu klagen, dagegen ist eine gewisse Schwächung der körperlichen Kraft bei 70jährigen schon üblicher und mit 27 Prozent keine Seltenheit mehr. Für viele Männer stellt die Potenz, die auch gelebt (und nicht nur seelisch so empfunden wird) quasi die Messlatte für ihre Definition als Angehöriger des starken Geschlechts dar. Mehr als Muskelkraft oder Aussehen beeinflusst sie damit den Gefühlshaushalt und ist für ein gesundes Selbstempfinden vielfach von größter Wichtigkeit.

Borderline-Syndrom – eine neue Geißel unserer Zeit?

Das Borderline-Syndrom gehört zu den am häufigsten diagnostizierten Persönlichkeitsstörungen.
Nach einer aktuellen Studie leiden möglicherweise mehr als 9% aller Deutschen unter dem Borderline-Syndrom. Was das bedeutet und wie schwierig die Welt und vor allem persönliche Beziehungen für die Betroffenen sind, können die wohl die wenigsten ermessen. Trotz der hohen Zahl Betroffener haben die wenigsten überhaupt schon davon gehört, oder können mit dem Begriff etwas anfangen.
Das Borderline-Syndrom gehört zur Gruppe der emotional-instabilen Persönlichkeitsstörungen, früher auch „Charakterneurosen“ bezeichnet. Persönlichkeitsstörungen sind keine Geisteskrankheiten an sich, sondern, wie der Name schon sagt, Störungen in der Persönlichkeitsentwicklung. Sie treten meist erst mit Beginn der Pubertät deutlich auf. Read more…

Rhabdomyolyse – wenn die Muskeln sich auflösen

Von Bodybuildern als Folge von zu hartem Training gefürchtet, kann auch nach Unfällen oder Gifteinwirkungen oft eine Rhabdomyolyse als Komplikation auftreten und schnell zu einem lebensbedrohlichen Zustand werden.
Rhabdomyolyse bezeichnet die Auflösung von Teilen der quergestreiften Muskulatur. Durch die Abbauprodukte der Muskelfaser, speziell des Myoglobin, kann es zu akutem Nierenversagen kommen, da die Nierenkanälchen durch diese Abbauprodukte verstopft werden, bzw. einen „Gewebsschock“ durch saure Abbauprodukte erleiden, und die Niere ihre Funktion nicht mehr erfüllen kann. Read more…

Moderne Medizin im Kreuzfeuer

Ziel ist die Erhaltung oder Wiederherstellung der bestmöglichen Gesundheit. Ein Bericht in Wissen aktuell nahm kürzlich die moderne Medizin scharf ins Fadenkreuz – tatsächlich stellt sich die Frage nach Ethik medizinischer Forschungen und Anwendung jedoch immer wieder in vielen Bereichen – und kann selten einfach beantwortet werden.
Die Fortschritte in der modernen Medizin sind beeindruckend. Neue Heil- und Behandlungsmethoden werden fast monatlich entdeckt, immer neue, bessere Medikamente kommen auf den Markt. Genau dieses Tempo und die damit manchmal verbundenen Fehler, Risiken oder Unwägbarkeiten sind es, was der Bericht auf “Wissen aktuell” zum Anlass nahm, die moderne Medizin einer kritischen Betrachtung auszusetzen. Anlass dazu gab ein Vorfall in einem Krankenhaus in London im März 2006, als an einer Reihe Freiwilliger ein neues Medikament, eine gepriesene Wunderwaffe gegen Multiple Sklerose und ähnliche Immundefekte getestet wurde. Read more…